Stiklestad in Norwegen

Norwegen ist reich an Städten, die sich den Charme der vergangenen Jahrhunderte bewahren konnten. Sie präsentieren sich mit einer Einfachheit, die für das Land, zugleich aber auch für die Einheimischen typisch ist. In der Region Trondelag trifft man Stiklestad in Norwegen auf einen kleinen Ort, der mit zahlreichen alten Gebäuden Idylle versprüht. Heute gehört Stiklestad zu den geschichtsträchtigsten Orten des Landes. Er befindet sich rund vier Kilometer vom Zentrum von Vedal entfernt und muss dem Regierungsbezirk Nord-Trondelag zugesprochen werden. In Stiklestad starb der bekannte norwegische König Olav Haraldsson, der später als der heilige Olav bekannt war. Er fiel bei einer Schlacht im Jahr 1030.

Stiklestad in der Geschichte

Noch heute erinnern zahlreiche Orte an die Geschichte von Stiklestad. Einer der wichtigsten ist das Stiklestad Nasjonale Kultursenter. Hier befindet sich das Olav-Denkmal. Der Ort markiert die Stelle, an der der heilige Olav 1030 gefallen ist. Das Denkmal wurde an der Position aufgestellt, an der der König versteckt wurde. Nach einer Legende soll es sich um eine alte Scheune gehandelt haben. Seine sterblichen Überreste wurden erst zu einem späteren Zeitpunkt in Nidaros, im heutigen Trondheim, bestattet. Jedes Jahr findet in Stiklestad in Norwegen das Olsok statt. Das St.-Olav-Fest wird alljährlich am 29. Juli veranstaltet und lockt mehr als 20.000 Besucher an. Die größte Attraktion ist das Amphitheater.

Stiklestad heute

Mit dem Amphitheater wird an die einstige Schlacht gedacht. Dabei wird das Stück Spelet om Heilag Olav aufgeführt. Auf dem Theater befindet sich eine imposante Reiterstatue mit Olav und Dyre Vaa. Neben dem Festival lohnt sich der Besuch der Stiklestad Kirke. Die Kirche des Ortes gehört zu den ältesten Bauwerken. Bekannt ist sie vor allem aufgrund des Altars, der sich im Inneren des Baus befindet. Geschichten zufolge soll der Altar über dem Stein errichtet wurden sein, an dem der heilige Olav sein Leben lassen musste. Bereits kurze Zeit nach der Schlacht wurde an dieser Stelle eine Kirche errichtet. Erst 100 Jahre später wurde sie schließlich durch eine Langkirche ersetzt, die sich bis heute in Stiklestad befindet. In der Kirche befindet sich ein Schaubild, das aus dem 17. Jahrhundert stammt. Das Schaubild ist einer Bildergeschichte aus der Bibel ähnlich. Im Chorraum befinden sich Fresken, die aus den Händen von Alf Rolfsen stammen.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Norwegen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *