Kongsvinger in Norwegen

Norwegen beheimatet zahlreiche historische St√§dte, die es lohnt zu entdecken. In vielen St√§dten kann man sich auf einen Streifzug durch die Jahrhunderte begeben. Mit Kongsvinger in Norwegen pr√§sentiert sich eine alte Festungsstadt in der Hedmark, die im Osten des Landes liegt. Sie befindet sich an der Glomma und wurde im Jahr 1644 gegr√ľndet. W√§hrend der Anf√§nge stand an der heutigen Stelle von Kongsvinger zun√§chst nur ein Fort. Dieses wurde sukzessive zu einer soliden Festung ausgebaut. Mit ihr wollten sich die Einheimischen vor den Schweden sch√ľtzen. Heute wird Kongsvinger in Norwegen in mehrere Stadtteile gegliedert. Dabei geh√∂rt der Ovrebyen zu den √§ltesten Teilen. Die obere Stadt befindet sich in der N√§he vom Burgwall.

Kongsvinger in der Geschichte

Im Jahr 1860 erreichte erstmals die Eisenbahn Kongsvinger in Norwegen. Infolge dessen entwickelte sich der eigentlich beschauliche Ort zur bekannten Marktstadt. Vor allem um den Bahnhof gewann die Entwicklung schnell an Fahrt und so wurden zahlreiche neue Geb√§ude errichtet. In den folgenden Jahren entwickelte sich der Bereich, der sich zwischen der Ovrebyen und dem Bahnhof befindet, zum Stadtzentrum von Kongsvinger. Schnell folgten in diesem Bereich eine Br√ľcke und das Rathaus der Stadt, das als Verwaltungszentrum diente. Im Jahr 1965 wurde die Stadt schlie√ülich zum Entwicklungszentrum erkl√§rt. Sehr schnell schloss sich diesem die industrielle Expansion an.

Die Sehensw√ľrdigkeiten von Kongsvinger

Noch heute st√∂√üt man bei einem Streifzug durch Kongsvinger in Norwegen auf zahlreiche Reminiszenzen aus den vergangenen Jahrhunderten. Die wichtigste und ebenso auch bekannteste Sehensw√ľrdigkeit ist die Kongsvinger Festning. Die alte Festung ist bis heute aus der Ferne deutlich zu sehen. Der sternf√∂rmige Bau strahlt noch immer eine gewisse Unregelm√§√üigkeit aus und besitzt insgesamt 16 Gesch√ľtzbatterien. Neben alten Geb√§uden sto√üen Besucher an dieser Stelle auf ein Milit√§rmuseum, dessen Besuch sich in jedem Fall als lohnenswert erweisen wird. Ausgehend von dem Burgwall wartet ein wundersch√∂ner Ausblick auf Schweden. Aber auch ein Abstecher in die W√§lder zwischen Glomma und Schweden ist bei einem Besuch von Kongsvinger empfehlenswert. In der Geschichte lebten an dieser Stelle finnische Immigranten. Im Finnetunet kann man sich einen Eindruck √ľber das Leben in der Vergangenheit verschaffen. Das Finnetunet befindet sich in Svullrya und setzt sich aus insgesamt 13 Geb√§uden zusammen.

√úber Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl f√ľr Unternehmen in Deutschland als auch in √Ėsterreich und der Schweiz t√§tig. Ich verfasse neben kurze Beitr√§ge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Norwegen abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Kongsvinger in Norwegen

  1. Christina sagt:

    Hallo! Kann mir jemand sagen, wo ich solche n√ľtzlichen Reiseinformationen zu Kristiansand und Umgebung finde?

  2. Nancy Fischer sagt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *