Kokkola in Finnland

Finnland hat sich bis heute die Besonderheiten der vergangenen Jahrhunderte bewahren können. Vielerorts trifft man auf Reminiszenzen, die die Geschichte und ihre Epochen erinnern. Im Westen trifft man auf Kokkola in Finnland. Der Ort hat rund 36.000 Einwohner und ist für finnische Verhältnisse vergleichsweise groß. Heute präsentiert sich Kokkola als eine der ältesten Städte in Finnland. Einst wurde sie direkt am Meer erbaut und begeisterte mit einer überaus charmanten Lage. Aufgrund der Hebung der Küste liegt die Stadt heute rund 5 km von der Küste entfernt. Das Highlight von Kokkola in Finnland ist die Altstadt, die sich bis heute mit zahlreichen alten Bauwerken präsentiert.

Die Geschichte von Kokkola

Obwohl Kokkola heute nicht mehr direkt an der finnischen Küste liegt, kann die Lage der Stadt überzeugen. Immerhin liegt sie in der Mitte von Österbotten, das bei den Einheimischen als Pohjanmaa bekannt ist. Gegründet wurde die Stadt bereits 1620 durch Per Brahe. Immer wieder erlangte Kokkola in der Geschichte an Bedeutung. Vor allem um 1800 erlebte die Stadt einen beachtlichen Aufschwung. Zum einen profitierte sie von der verkehrsgünstigen Lage und zum anderen wurde der Aufschwung durch den florierenden Teehandel vorangetrieben. In den Jahren von 1854 bis 1856 wurde Kokkola durch den Krimkrieg in Mitleidenschaft gezogen. Die Briten griffen den Hafen der Stadt an und so musste die Stadt einen großen Teil der Handelsflotte einbüßen. Noch bis ins 20. Jahrhunderte wurde in Kokkola überwiegend Schwedisch gesprochen. Aus diesem Grund war die Stadt lange Zeit als Karleby bekannt. Heute spricht nur noch jeder fünfte Einwohner die Sprache des Nachbarlandes.

Die Sehenswürdigkeiten von Kokkola

Bei einem Streifzug durch Kokkola trifft man auf zahlreiche Sehenswürdigkeiten, die es lohnt zu entdecken. Dazu gehört das Rathaus, das sich am bekannten Mannerheiminaukio befindet. Es wurde 1841 durch Carl Ludwig Engel erbaut. Dem Rathaus schließt sich die romantische Altstadt Neristan an. Bis heute finden sich in den Straßen zahlreiche alte Häuser, die aus dem 17. und 18. Jahrhundert stammen. Die wohl schönsten Bauwerke finden sich an den Straßen Kirkkokatu und Isokatu. Eine grüne Oase in Kokkola ist der Englische Park, der sich am Ufer des Kaupunginsalmi befindet. Sein Name erinnert an den Angriff der Briten während des Krimkrieges.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Finnland abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Kokkola in Finnland

  1. Pingback: Tankar in Finnland | Skandinavien: Dänemark, Finnland, Schweden, Norwegen, Island, Grönland

  2. Pingback: Raahe in Finnland | Skandinavien: Dänemark, Finnland, Schweden, Norwegen, Island, Grönland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *