Hollola in Finnland

Finnland beheimatet zahlreiche historische Gebäude, die aus den vergangenen Jahrhunderten stammen. Viele konnten mit dem Bewusstsein für die eigenen Wurzeln am Leben erhalten werden. Andere verschwanden in der Vergangenheit infolge von Zerstörungen. In der Nähe von Lahti befindet sich mit Hollola in Finnland eine beeindruckende Reminiszenz an die Geschichte. Die Kirche von Hollola stammt aus dem Mittelalter und liegt von Lahti nur rund 8,5 km entfernt. Hinter der Hollolan kirke verbirgt sich eine alte Steinkirche, die als zweischiffiges Gotteshaus errichtet wurde. Beeindruckend ist vor allem die Westfassade, die aus dem 14. Jahrhundert stammt. Sie ist besonders schön gestaltet. Im Mittelalter handelte es sich bei dem Gotteshaus um eine der wichtigsten Kirchen in Finnland.

Die Besonderheiten von Hollola

Die Kirche von Hollola ist bereits aus der Ferne deutlich zu sehen. Beeindruckend präsentiert sich der Innenraum des Gotteshauses, in dem man auf wunderschöne Holzschnitzereien stößt. Auch kunstgeschichtlich genießt die Kirche eine immense Bedeutung. Dabei sticht vor allem die kleine Figur des Hl. Georg hervor. Sie befindet an einer Säule im Mitteleingang. Neben dem eigentlichen Kirchengebäude umfasst das Gotteshaus von Hollola einen Glockenturm, der erst zu späterer Zeit errichtet wurde. Er stammt aus dem Jahr 1831 wurde im Stil des Klassizismus errichtet. Der Glockenturm stammte aus den Händen von Carl Ludwig Engel.

Die Umgebung von Hollola

Direkt hinter dem Friedhof von Hollola stößt man auf ein kleines, jedoch in jedem Fall sehenswertes Freilichtmuseum, Das Museum umfasst eine Ansammlung alter Holzgebäude, die aus der Umgebung stammen. Ausgehend von Hollola kann man in rund 50 km Entfernung das bekannte Herrenhaus Urajärvi erreichen. Das Ensemble besitzt einen wunderschön angelegten englischen Garten. Zuletzt wurde es durch die Geschwister von Heideman zum Leben erweckt. Sie haben bis 1917 in dem Herrenhaus gewohnt. Nach ihrem Tod wurde das Herrenhaus mit all seinen Besonderheiten erhalten und zum Museum umfunktioniert. Heute können Urlauber das Urajärvi besuchen. Zu den Besonderheiten gehört die Säulenhalle Valhalla. Sie ist eine nördliche Hommage an Richard Wagner. Der englische Garten lädt zu langen Spaziergängen ein, wobei vor allem der künstliche Schwan auf dem See auffällt.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Finnland, Skandinavien abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *