Fünen in Dänemark

Dänemark beheimatet zahlreiche Inseln, von denen jede einen ganz eigenen Charakter hat. Viele Inseln haben sich den Charme bewahren können, der sie in den vergangenen Jahrhunderten zum Leben erweckte. Zu den bekanntesten Inseln gehört Fünen in Dänemark. Bei den Einheimischen ist das Eiland als Fyn bekannt. Fünen hat eine Gesamtfläche von 3000 qkm und ist somit die zweitgrößte Insel von Dänemark. Die Landschaft wird von zahlreichen Kontrasten geprägt. So trifft man auf lange Sandstrände und steile Klippen gleichermaßen. Aber auch üppige Felder und große Obstgärten säumen die Regionen. Heute werden vor allem kleinere Inseln, die sich in der Nähe von Fünen befinden, zum gleichnamigen Verwaltungszentrum gezählt. Dazu gehören unter anderem Aero und Tasinge. Beide haben sich als beliebte Ferienziele in Dänemark einen Namen machen können.

Die Besonderheiten von Fünen

Durch den Store Baelt wird Fünen von Seeland getrennt und gleichzeitig über die Brücke verbunden. Der Lille Baelt bildet die Verbindung zu Jütland. Die Inselhauptstadt ist Odense. Odense hat sich mit zahlreichen historischen Reminiszenzen zu einer der bekanntesten dänischen Städte entwickeln können. Heute ist sie das Ballungszentrum auf Fünen. In ihr lebt rund die Hälfte aller Einwohner. Bekannt ist Odense als die Geburtsstadt von Hans Christian Andersen. Auf Fünen findet ein Großteil der landschaftlichen Produktion von Dänemark statt. Nicht zuletzt deswegen hat sich die Insel als der Garten Dänemarks einen Namen machen können. In der Geschichte blieb die Insel von Kriegen und Auseinandersetzungen weitestgehend verschont, sodass man heute auf zahlreiche historische Meisterwerke trifft.

Die Sehenswürdigkeiten von Fünen

Auf Fünen stoßen Urlauber auf zahlreiche gut erhaltene Schlösser, die aus den vergangenen Jahrhunderten stammen. Das Bekannteste ist heute das Egeskov Slot. Es wurde im Stil der Renaissance erbaut und wird von einem gigantischen Wassergraben umgeben. Fünen bietet sich wie kaum eine andere Region in Dänemark für Radtouren an. Die Landschaft ist weit und folgt überwiegend einem flachen Verlauf. Ausschließlich im Südwesten des Eilandes trifft man auf einige bewaldete Hügel, die sich aber problemlos mit dem Fahrrad meistern lassen. In der Nähe von Faaborg befindet sich der höchste Hügel von Fünen. Er ragt mit 126 m gen Himmel. Südlich des Eilandes finden sich weitere Inseln, die jedoch vergleichsweise klein sind. Zu ihnen gehört zum Beispiel das dänische Langeland.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Dänemark abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.