Krebsfest in Schweden

Schweden präsentiert sich als sehr aufgeschlossenes Land. Die Einheimischen selbst lieben es zu feiern und so finden alljährlich zu den verschiedensten Jahreszeiten zahlreiche Feste in Schweden statt. Im August lockt das Krebsfest in Schweden als Veranstaltung mit langer Tradition. Es wird im ganzen Land gefeiert. Während es die einen im Kreise von Familie und Freunden genießen, zieht es die anderen zu öffentlichen Krebsfesten, die in den größeren Städten des Landes stattfinden. Im Grunde präsentiert sich das Krebsfest in Schweden als ein kulinarisches Sommervergnügen, dem es mit Sicherheit nicht an manch einem Gaumenschmaus mangelt. Die Schweden begehen diese Feierlichkeit gemeinsam mit der Zeit des Flusskrebsfangs, das Mitte August im Land beginnt. Dabei ist das Datum keineswegs willkürlich gewählt, sondern blickt auf eine lange Tradition zurück.

Das Kräftskiva

Bekannt ist das Krebsfest in Schweden als Kräftskiva. In Historie wurden Flusskrebse das ganze Jahr über gefangen. Im 19. Jahrhundert schrumpften die Bestände schließlich auf ein besorgniserregendes Minimum. Infolge dessen entschied sich die Regierung von Schweden den Fang von Flusskrebsen einzuschränken. Von da an durften die wohlschmeckenden Wassertiere nur noch zu einem Zeitpunkt im Jahr gesammelt werden. Lange Zeit wurden sie vor allem von der schwedischen Oberschicht verzehrt. Sie galten als Delikatesse des Adels und waren für den einfachen schwedischen Bauern tabu.  Im Verlauf des 19. Jahrhunderts wurden die Flusskrebse schließlich zum Gericht für das gemeine Volk. Mit dem Krebsfest möchte man in Schweden bis heute an die Vergangenheit der Krustentiere und ihre Stellung im Land erinnern.

Das Krebsfest

Auch wenn in vielen Regionen importierte Flusskrebse zum Krebsfest in Schweden auf dem Teller landen, wird bis heute zu dieser Zeit ausgelassen gefeiert. Die Feiernden versammeln sich anlässlich des Festes an langen Tischen, die mit Papptellern gedeckt sind. Große Papierservietten und zahlreiche Lampions sorgen für die nötige Stimmung. Beim Krebsfest ist es üblich, dass sich die Gäste spitze Papierhüte aufsetzen und ein Lätzchen umbinden. Zum Krebsfest gehören aber nicht nur die liebevoll zubereiteten Flusskrebse, sondern ebenso der Schnaps, von dem an diesem Tag reichlich getrunken werden darf. Auch Knäckebrot, Butter und Västerbottenkäse werden zu den Feierlichkeiten gereicht. Aufgrund der Freude und Ausgelassenheit kann man das Krebsfest neben dem Mittsommerfest als eines der liebenswertesten Feste bezeichnen.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Schweden abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *