Hardangervidda in Norwegen

Norwegen zieht seine Gäste mit einer atemberaubenden Natur und einem Schauspiel an Kontrasten in den Bann. Als eines der schönsten Ziele wird das Hardangervidda in Norwegen gehandelt. Eine beeindruckende Landschaft mit einer Spur Dramatik trifft im Hardangervidda auf eine sagenhafte Natur, die abwechslungsreicher kaum sein könnte. Alljährlich zieht es vor allem die Menschen in die Region, die die Natur lieben und den Aktivurlaub schätzen. Immerhin präsentiert sich mit diesem das größte Hochplateau Europas. Das Hardangervidda liegt oberhalb der Baumgipfel auf einer Höhe von 1100 bis 1400 m. Immer wieder wird es von Gipfeln durchbrochen, die zu den schönsten in Norwegen gehören. Neben dem Harteigen stört auch der beeindruckende Gletscher Hardangerjokulen die lange Ebene.

Hardangervidda und seine Facetten

Da die Natur des Hardangervidda in Norwegen einzigartig ist, wurde ein Teil des Hochplateaus zum Nationalpark erklärt. Heute gehört er zu den bekanntesten des Landes. Immer wieder stößt man auf beeindruckende Bergseen, in denen zahlreiche bekannte Flüsse von Norwegen entspringen. So finden der Numeldalslagen, Telemarksvassdraget und der Bjoreia ihren Ursprung im Hardangervidda. Der Bjoreia beheimatet mit dem beeindruckenden Wasserfall Voringfossen ein besonderes Highlight. Er liegt im Westen des Hochplateaus und präsentiert sich mit der Ursprünglichkeit, die die Natur zum Leben erweckt. Im Hardangervidda stößt man auf zahlreiche alte Wege und Pfade, die noch heute darauf schließen lassen, dass bereits vor Jahrhunderten Menschen auf dem Plateau unterwegs waren. Bis heute ist das Hardangervidda bei Anglern gern gesehen, die zum Forellenfischen den Weg auf sich nehmen.

Hardangervidda und seine Natur

Der größte Schatz des Hardangervidda ist die Natur, die bis heute weitestgehend sich selbst überlassen wurde. Alle diejenigen, die ein Rentier vor die Linse bekommen möchten, haben hier exzellente Bedingungen. Immerhin ist der Rentierbestand in dieser Region der Größte in Europa. Man geht davon aus, dass bis zu 17.000 Tiere im Hardangervidda in Norwegen leben. Beliebt sich das Terrain ebenso bei Wanderern, die aufgrund der zahlreichen Berghütten auf sehr angenehme Übernachtungsmöglichkeiten stoßen. Die zahlreichen Wege ermöglichen auch für ungeübte Wanderer ein exzellentes Panorama. Bei Ustetind befindet sich eine Berghütte in unmittelbarer Nähe zur Straße. Das Hytte-zu-Hytte-Wandern hat im Hardangervidda in Norwegen eine lange Tradition und wird schon seit einigen Jahren als besonderes Urlaubserlebnis offeriert.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Norwegen abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *