Hanstholm in Dänemark

Dänemark hat sich in vielerlei Hinsicht als Reiseziel einen Namen machen können. Während die einen die Landschaft lieben gelernt haben, können sich die anderen für die zahlreichen charmanten Orte begeistern, die sich in allen Regionen des Landes finden. Eine der beliebtesten Urlaubsregionen ist Nordjütland. Hier findet sich der doch recht kleine Ort Hanstholm in Dänemark. Heute leben in dem Ort rund 3500 Einwohner. Auf der Beliebtheitsskala der Urlauber gehört Hanstholm nicht gerade zu den Favoriten. Bereits auf den ersten Blick wirkt der Ort doch ein wenig trostlos und verloren. Bereits auf den zweiten Blick hat er jedoch manch eine Besonderheit zu bieten. Das Zentrum wird durch ein doch recht kleines Einkaufszentrum gebildet.

Hanstholm und sein Hafen

Bekannt ist Hanstholm in Dänemark vor allem aufgrund des Hafens. Von diesem legen Schiffe nach Norwegen und Island ab. Nicht selten ist er so der Ausgangspunkt einer doch recht langen Reise. Der imposante Handelshafen, der auch überregional eine große Bedeutung genießt, wurde 1967 fertiggestellt. Gemeinsam mit dem Hafen entwickelte sich Hanstholm zu einem der größten Fischereihäfen in Dänemark. Außerdem machte sich der Ort als Industriezentrum einen Namen. Der Hafen begeistert vor allem durch seine Größe. Einen Überblick über das imposante Gelände kann man sich von der Helshagevej verschaffen.

Hanstholm und seine Geschichte

Hanstholm hat eine doch recht bewegende Geschichte, von der man sich vor Ort einen Überblick verschaffen kann. Eine Schlüsselrolle spielte der Ort während des Zweiten Weltkrieges. Zu dieser Zeit war Hanstholm bei der Besetzung Dänemark durch die Nazis von immenser Bedeutung. Einen Einblick in die Geschichte vermittelt das MuseumsCenter Hanstholm. Dieses zentriert sich um einen deutschen Bunker. In dem Bunker trifft man auf eine von vier Kanonen. Diese wurde benutzt, um über den Kanal zu feuern. Die 35 cm großen Kanonen hat eine Reichweite von 55 km. Durch die vier Kanonen wurde die Batterie Hanstholm II gebildet. Für Hitler war sie ein wichtiger Bestandteil des Atlantikwalls. Diese Kette von Festungen reichte von Kirkenes in Norwegen bis zu den Pyrenäen. In dem Museum von Hanstholm gewinnt man einen Einblick in diese Epoche. Zudem liefert es Informationen zum Leben der Einheimischen und wie sie dieses unter der Herrschaft von Hitler bewältigten.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Dänemark abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *