Ochsenstraße in Finnland

Finnland präsentiert sich bis heute als ein Land, das an den eigenen Traditionen festhält. Zahlreiche Orte, die sich in den finnischen Regionen befinden, laden noch immer zu einer Zeitreise durch die Jahrhunderte ein. Sie präsentieren sich als Reminiszenzen an die Geschichte von Finnland und lassen die einzelnen historischen Etappen aufleben. Nicht immer  handelt es sich bei diesen Reminiszenzen um architektonisch wertvolle Bauwerke. Hinter vielen verbergen sich ausschließlich bekannte Geschichten. Eine der ältesten Reminiszenzen ist die Ochsenstraße in Finnland. Die Ochsenstraße befindet sich in der unmittelbaren Nähe zum bekannten Hämeenlinna und gehört in der Region zu den wohl wichtigsten Zielen für Urlauber.

Ochsenstraße und ihre Bedeutung

Bei der Ochsenstraße in Finnland handelt es sich um eine der ältesten Straßen des Landes. Die Einheimischen bezeichnen sie überwiegend als Härkätie. In den zahlreichen Autokarten ist sie unter der Straßennummer 2824 zu finden. Der Start der Ochsenstraße ist in Hämeenlinna. Ausgehend von dort folgt sie ihrem Verlauf nach Südwesten. Bis heute ist die Ochsenstraße nur teilweise asphaltiert und so hat sie sich ihren einstigen Charme bewahren können. Gerade die Abschnitte, die nicht asphaltiert sind, erfordern ein gewisses fahrerisches Geschick. Angelegt wurde die Ochsenstraße wahrscheinlich im 13. Jahrhundert als es zur ersten schwedischen Invasion kam.

Ochsenstraße und ihre Ziele

Bereits bevor man sich für eine Reise auf der Ochsenstraße entscheidet, präsentieren sich zahlreiche finnische Highlights, die es lohnt zu entdecken. So sollten sich Besucher die Zeit für Streifzüge durch Hämeenlinna nehmen, das sich als einer der wichtigsten Orte einen Namen machen konnte. Im Anschluss passieren Urlauber den Ort Renko. Ab diesem Punkt führt die Ochsenstraße vorbei an zahlreichen Nationalparks in Finnland. Besonders reizvoll sind die beiden kleinen Nationalparks, die bei vielen Reisen in Finnland vergessen werden. Zum einen handelt es sich um den Nationalpark Liesjärvi und zum anderen um den Torronsuo. Der Torronsuo hat sich als das größte Moorgebiet in Südfinnland einen Namen machen können. Wanderungen sind in diesem Gebiet ausschließlich mit Gummistiefeln zu empfehlen. Zudem führt die Ochsenstraße vorbei am Saari Park, der sich in der Vergangenheit immer wieder als Inspirationsquelle einen Namen machen konnte. Vor allem die Maler der Nationalromantik verbrachten sehr viel Zeit im Saari Park. Der Saari Park befindet sich südlich von Tammela und kann auf der Ochsenstraße in Richtung Somero erreicht werden.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Finnland abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *