Narvik in Norwegen

Norwegen präsentiert sich bis heute als sehr geheimnisvolles Land, als Land, das seinen Wurzeln treu geblieben ist. Vielerorts findet man Reminiszenzen, die an die Geschichte erinnern und sich heute in Form von  Highlights präsentieren. Einer dieser Orte ist Narvik in Norwegen. Narvik befindet sich im Norden des Landes und gehört in der Region zu den wohl bekanntesten Städten. Er gehört zum Regierungsbezirk Nordland. Einst entstand die heutige Stadt in erster Linie als Umschlaghafen, der für das Eisenerz nötig war, das aus dem schwedischen Kiruna kam. Die bis heute bekannte Ofotbanen-Linie konnte schließlich 1902 fertiggestellt werden. Nur kurze Zeit danach erhielt Narvik die Stadtrechte.

Narvik und seine Tiefschläge

Die Geschichte von Narvik in Norwegen hält immer wieder Tiefschläge bereit. Während des Zweiten Weltkrieges wurde die Stadt fast gänzlich von deutschen Bombern zerstört. Doch bereits kurze Zeit nach dem Krieg konnte sich Narvik wieder von einer sehr charmanten Seite zeigen. So entwickelte sich der Ort zum zweitgrößten Umladehafen. Bis heute spielt Eisenerz für die Wirtschaft von Narvik eine entscheidende, wenn nicht sogar unerlässliche Rolle. Aber auch Urlauber kommen in Narvik in Norwegen auf ihre Kosten und dürfen sich auf manch ein Highlight verlassen.

Narvik und seine Ausflugsziele

Zu den wohl bekanntesten Angeboten von Narvik in Norwegen gehört die Ofotbanen. Sie fährt unterhalb der Berge entlang dem Rombaksfjord und bietet einen hervorragenden Ausblick. Nur unweit von Narvik entfernt befindet sich die Seilbahn Fjellheisen. Durch sie werden bei Oscarsborg mehr als 700 Höhenmeter überwunden. Während des Sommers fährt die Seilbahn bis 2 Uhr nachts und bietet einen hervorragenden Blick auf die Mitternachtssonne. Am Hauptplatz von Narvik befindet sich zudem ein Krigsminnesmuseet. In diesem kann man sich noch heute über die Tage informieren, an denen Narvik nahezu gänzlich zerstört wurde. Das Museum erinnert mit zahlreichen Informationen an die Kämpfe von 1940. Auf dem Friedhof neben der Fredskapellet  wurden zudem deutsche und alliierte Soldaten begraben, die im Krieg ihr Leben lassen mussten.  Ausgehend von Narvik in Norwegen kann man seine Heimreise in den Süden antreten. Bei der Stadt befindet sich die E6.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Norwegen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *