Kuhmo in Finnland

Finnland ist ein beeindruckendes Land, das durch seine seichten Züge und die weite Landschaft fasziniert. Bekannt ist das nordeuropäische Land aufgrund der atemberaubenden Natur, die ihren Wurzeln bis heute treugeblieben ist. Aber auch die Orte des Landes haben sich international einen Namen machen können. Eindrucksvoll wagen sie den Spagat zwischen Moderne und Traditionen und können diesen mit Bravour meistern. In Zentralfinnland präsentiert sich mit Kuhmo ein Ort, der zweifelsfrei mehr als einen Besuch wert ist. Die Kleinstadt Kuhmo in Finnland beheimatet rund 13.000 Menschen, die sich in der Nähe der russischen Grenze niedergelassen haben. Die Landschaft der Region ist weit und wird nicht selten durch grenzenlose Einöde charakterisiert. Doch genau diese Einsamkeit ist es, die sich lohnt.

Kuhmo und seine Geschichte

Bis heute ist es die Ursprünglichkeit, die Kuhmo in Finnland prägt. Sie macht den kleinen Ort zum beliebten Ziel von Naturliebhabern. Noch heute kann man in der Natur, die sich um den Ort erstreckt, auf Bären und Wölfe stoßen. Lange Zeit war Kuhmo in Finnland von ungemein großer Bedeutung. Immerhin handelte es sich bei dem Ort während des Mittelalters um eine wichtige Handelsstation des Landes. Sollten Produkte von Russland nach Oulu transportiert werden, musste zwangsläufig das charmante Kuhmo passiert werden. Noch im 19. Jahrhundert erlebte der Ort seine eigene Blüte. In dieser Zeit wurde in Russland mit der Produktion und dem Export von Teerfässern begonnen. Rasant entwickelte sich der Handel über Kuhmo weiter. Heute ist vom einstigen Handelsglanz jedoch nur wenig erhalten geblieben.

Kuhmo und seine Sehenswürdigkeiten

Auch wenn Kuhmo vergleichsweise klein ist, sollte man sich einige Tage Zeit nehmen, um den Ort von seiner charmanten Seite zu entdecken. Sehenswert ist vor allem die Bibliothek, die sich direkt am Ufer des Pajakka befindet. Sie wurde 1989 unter der Regie der Architekten Nurmela, Tasa und Raimoranta erbaut. Mit ihr präsentiert sich ein fantastisches Beispiel für die zeitgenössische Architektur. Verlässt man Kuhmo in Richtung Suomussalmi erreicht man das Kalevala-Dorf. Es befindet sich drei Kilometer außerhalb des Ortszentrum und präsentiert eine Reihe von alten Gebäuden, die rekonstruier wurden. Durch den Themenpark sollen die Traditionen des Kalevala erhalten bleiben. Ein weiteres Ziel in der Umgebung von Kuhmo in Finnland ist der UKK-Wanderweg. Der bekannte Fernwanderweg führt von Vuokatti bis zum Koli-Nationalpark.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Finnland abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Kuhmo in Finnland

  1. Pingback: An der Grenze zu Russland | Skandinavien: Dänemark, Finnland, Schweden, Norwegen, Island, Grönland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *