Kongenshus Mindepark in Dänemark

Dänemark ist bis heute seinen Wurzeln treu geblieben. Obwohl das Land zu den modernsten in Europa gehört, finden sich in den Regionen zahlreiche Orte, die an die Geschichte in all ihren Facetten erinnern. Die Mischung zwischen Moderne und Historie entwickelte sich für Dänemark zu einem Markenzeichen, das unverwechselbarer Form ist. Seit jeher wird in dem Land auf den Schutz und den Erhalt der Natur sehr großen Wert gelegt und so trifft man auf zahlreiche Natur- und Nationalparks, die eigens dafür eingerichtet wurden. Ein Ort mit Traditionen und einer eindrucksvollen Natur ist Kongenshus Mindepark in Dänemark. Er befindet sich im Norden von Jütland und erfreut sich alljährlich einer großen Beliebtheit.

Kongenshus Mindepark und seine Besonderheiten

Gelegen in Klostermarken präsentiert sich mit dem Kongenshus Mindepark einer der letzten Orte, der unkultiviertes Heideland beheimatet. Das Heideland erstreckt sich über eine Gesamtfläche von 800 qm und ist in seiner Form in Dänemark einzigartig. Es kann bei Spaziergängen und Wanderungen im Kongenshus Mindepark entdeckt werden und ist eine der wichtigsten Besonderheiten, die das Gelände aufweist. Die Geschichte vom Kongenshus Mindepark reicht bis ins 18. Jahrhundert zurück. Lange Zeit versuchten Pioniere vergebens in der windigen und zugleich ungastlichen Gegend den Ackerbau zu etablieren. Alle Versuche, die gestartet wurden, schlugen fehl.

Kongenshus Mindepark und seine Geschichte

Im 18. Jahrhundert wurde Kongenshus Mindepark von einem Offizier aus Mecklenburg gepachtet. Er übernahm das Land von Frederik V. und hatte die Absicht es zu kultivieren. Bei seinen Aktivitäten konnte er auf die Unterstützung des Königs bauen und so wurde im heutigen Kongenshus Mindepark ein imposantes Schloss errichtet. Der Bau machte sich als Kongenshus einen Namen. Da seine Versuche zur Kultivierung fehl schlugen, gab er bereits nach 12 Jahren auf. Infolge dessen verließ er Dänemark und kehrte nach Deutschland zurück. Geblieben sind das beeindruckende Heideland, das seit jeher dieses Fleckchen zierte und das beeindruckende Schloss, das errichtet wurde. In dem Schloss von Kongenshus Mindepark befindet sich heute ein Besucherzentrum, das ab Mitte Mai geöffnet hat. Ausgehend vom Kongenshus Mindepark bieten sich weitere Ausflüge im Norden von Jütland an. Dazu gehören Holstebro und Hjer Hedes Frilandsmuseum.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Dänemark abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *