Söderköping in Schweden

Schweden beheimatet zahlreiche kleine Städte, die den Charme des Landes aufleben lassen. Sie gehören zu den kleinen Perlen, die sich auch im Tourismus verankern konnten. Viele Städte  in Schweden sind heute aufgrund ihrer Schönheit bekannt und haben sich wegen dieser international einen Namen machen können. Eine Stadt sticht aus den zahlreichen Perlen besonders hervor, es handelt sich um Söderköping in Schweden. Offiziell gehört Söderköping zu den schönsten Städten an der Westküste von Schweden. Diesen Ruf hat sie sich auch durchaus verdient, denn bis heute ist sie ihren eigenen Wurzeln treu geblieben.

Söderköping und die Geschichte

Die Ursprünge von Söderköping lassen sich bis auf das 13. Jahrhundert zurückführen als der Ort durch Kaufleute aus Lübeck gegründet wurde. 1567 brannte Söderköping fast vollständig nieder. Obwohl der schwedische König Johan III. beschloss, dass die Stadt wiederaufgebaut werden sollte, veränderte sich für die Menschen von Söderköping viel. Immerhin wurde die Stadt der Verwaltung in Norrköping zugesprochen. Die meisten Einheimischen konzentrierten sich infolge dessen auf den Fischfang als Einnahmequelle. Rasant bauten sie diesem zum wichtigen Monopol aus und sicherten sich infolge dessen eine entscheidende Position. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts fand man in Söderköping in Schweden eine Mineralquelle und begann infolge dessen mit dem Bau der ersten Kuranlage.

Söderköping heute

Trotz der Kuranlage wollte der Tourismus in Söderköping nicht wirklich zum Rollen  gebracht werden und so rechnete man erst mit dem Bau vom Götakanal 1832 erneut mit einem wirtschaftlichen Aufschwung in Söderköping. Heute ist genau dieser Kanal, der einst durch den Bau der Eisenbahnlinie überflüssig wurde, die wichtigste Einnahmequelle von Söderköping. Bis heute  hat sich die schwedische Stadt ein unverwechselbares Kleinstadtidyll bewahren können. So trifft man im Stadtteil um Drothems kyrka noch immer auf zahlreiche typisch schwedische Holzhäuser mit gediegenem Charme. Eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Söderköping ist die Schlossruine Stegeborg. Sie stammt aus der Zeit des Mittelalters und steht direkt an der Einfahrt des Kanals. Noch immer vermittelt sie 15 km von Söderköping entfernt den Eindruck, dass sie die Stadt und den Kanal bewacht.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Schweden abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *