Perlan in Island

Island präsentiert sich mittlerweile als eines der modernsten Länder der Welt. Trotz der überragenden Entwicklung in den letzten Jahren hat sich das Land seinen natürlichen Charme bewahren können. Die Moderne trifft man in Island insbesondere in den großen Städten. Reykjavik hat sich dabei selbstredend zu einem Vorreiter besonderer Art entwickeln können. Die isländische Hauptstadt beheimatet eine Vielzahl architektonischer Meisterwerke, die es schaffen, die Menschen zu faszinieren. Eines dieser Bauwerke trägt den Namen Perlan. Perlan in Island befindet sich abseits des Zentrums und thront auf einem Hügel mit dem Namen Öskjuhlid. Es präsentiert sich den Betrachtern als futuristisches Bauwerk besonderer Manier. In Island ist Perlan als Architekturmeisterwerk erster Klasse bekannt. Markant gestalten sich die Heißwassertanks der beeindruckenden Anlage.

Sie speichern das Wasser, das durch die Erdwärme erhitzt wurde. Über Pipelines wird das Wasser in die Tanks von Perlan transportiert. Es stammt aus dem komplexen Kraftwerk Nesjavellir. Nicht alle Tanks von Perlan widmen sich ausschließlich der Wasserspeicherung. In einem befindet sich seit der Errichtung des Bauwerks ein beeindruckendes Sagamuseum. Das Sagamuseum von Perlan entführt Besucher in die Geschichte Islands. Unter einer gigantischen Kuppel befindet sich ein exzellentes Restaurants, das in Island einen herausragenden Ruf genießt. Das Restaurant von Perlan schafft es höchsten Gourmetansprüchen gerecht zu werden. In der Umgebung von Perlan in Island erstreckt sich ein beeindruckendes Natur- und Erholungsgebiet, das mit zwei Attraktionen aufwarten kann. Zum einen handelt es sich um den künstlichen Geysir Strókur, zum anderen präsentiert das Erholungsgebiet die Bucht Nauthólsvik. Im Sommer wird die Bucht auf Badetemperatur gebracht, sodass sie zahlreichen Einheimischen und Gästen als Erholungsdomizil dient.  Perlan in Island hat sich insbesondere mit seiner Optik einen Namen machen können. So werden bei diesem Bauwerk Funktion und Eleganz so sicher miteinander verbunden, dass sie ein funktionierendes Ganzes bilden. Beeindruckend schick ist die aufwendige Bauweise des Objektes.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Island, Skandinavien abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *