Nordgrönland entdecken

Grönland ist als die Insel des ewigen Eises bekannt und hat sich als diese weltweit einen Namen machen können. Das beeindruckende Eiland, das ein autonomes Gebiet von Dänemark ist, begeistert mit unendlicher Vielfalt und Abwechslung. Zahlreiche Regionen bieten sich für eine abwechslungsreiche Reise auf Grönland an. Besonders verlockend ist die Region Nordgrönland. Nordgrönland wird von den Einheimischen oft als Ultima Thule bezeichnet. Der Name kann in der deutschen Sprache mit dem Land aus Eis und Schnee übersetzt werden. Hier trifft man auf Landschaftszüge, die den Aufnahmen eines Bildbandes gleichen. Wer sich auf den Weg nach Nordgrönland macht, wird neben zahlreichen Inseln und Eisbergen vor allem Walen begegnen, die für die Region typisch sind.

Nordgrönland und seine Menschen

Bis heute handelt es sich bei Nordgrönland um einen Landstrich, der durch Einfachheit begeistert. Die Menschen, die bis heute in dieser Region zuhause sind, leben in erster Linie von der Jagd. Die Jagd in Nordgrönland konzentriert sich auf Robben und Eisbären, die bis heute in dieser Region zuhause sind. In Nordgrönland finden sich mehrere Kommunen, die eine deutliche Gemeinsamkeit haben. Sie sind sehr weitläufig. Eine der bekanntesten Kommunen der Region ist Uumannaq. Während des Sommers wird Uumannaq mit Schiffen angefahren und weist dadurch mit Upervanik eine deutliche Gemeinsamkeit auf.

Nordgrönland und seine Landschaft

Die Landschaft von Nordgrönland ist der größte Schatz, den die Region zu bieten hat. Sie begeistert durch zahlreiche Inseln und Eisberge. Vor der Küste zeichnen die Schären von Nordgrönland ein beeindruckendes Bild. In Nordgrönland werden die Ursprünge der Region großgeschrieben. Gerade die Mischung aus Traditionen und Moderne macht diese Region aus. Die Menschen, die in Nordgrönland leben, halten bis heute an den farbenprächtigen Traditionen von einst fest und haben sich mit eben diesen einen Zauber erhalten könne, der in vielen anderen Regionen verloren gegangen ist. In der Vergangenheit litten die Jäger in Nordgrönland stark unter den Kampagnen gegen den Robbenfang. Sie mussten stärker als je zuvor um das eigene Überleben kämpfen. Heute spielt der Fischfang eine größere Rolle denn je, doch noch immer jagen die Menschen in Nordgrönland Wale und Robben. Zu den schönsten Zielen in Nordgrönland gehört sicherlich Uummannaq, das sich als die Herzförmige einen Namen machen konnte. In der Kommune befindet sich ein gleichnamiger Berg, der sich 1175 m gen Himmel streckt. Die Kommune selbst wird von bunten Holzhäusern geprägt, die für die Region typisch sind.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Grönland abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *