Keldby in Dänemark

Dänemark ist zweifelsfrei ein beeindruckendes Land, das sich seine heutige Popularität verdient hat. Im deutschen Nachbarland warten zahlreiche Sehenswürdigkeiten verschiedenster Art auf die Menschen, die Dänemark besuchen. Viele Sehenswürdigkeiten sind so eng nebeneinander, dass sie an wenigen Tagen besucht werden können, andere sind bis heute für die Augen der Touristen verborgen geblieben. Möchte man Dänemark mit all seinen Ecken und Kanten kennenlernen und will dabei nicht auf Vielfalt verzichten, muss man ausreichend Zeit im Petto haben. Besonders sehenswert ist der Ort Keldby in Dänemark. Keldby liegt auf der bekannten dänischen Insel Mon rund fünf Kilometer von Stege entfernt. Bekannt ist der Ort insbesondere wegen der prächtigen Kirchenfresken, die sich in den Gotteshäusern dieser Region befinden.

Sie haben sich bereits vor Jahren als Attraktion einen Namen machen können und begeistern mit Abwechslung auf ganzer Ebene. Doch nicht nur die Fresken ziehen die Menschen nach Keldby in Dänemark. Hier befindet sich auch ein kleines Bauermuseum, das nur wenige Kilometer von der Straße 287 entfernt ist. In der Keldby Kirke finden Besucher noch heute einige der prachtvollsten Fresken in ganz Dänemark. Die Fresken schmücken sowohl die Wände als auch die Decke des Gotteshauses. Beim Bau bediente man sich überwiegend an Backstein und griff dadurch ein sehr traditionelles Bild auf. Alle Fresken, die in der Keldby Kirke zu finden sind, stammen aus dem 13. Jahrhundert. Zwanglos aber in jedem Fall sehenswert präsentiert sich der Museumgarden von Keldby in Dänemark. Er befindet sich drei Kilometer südlich von Keldby und wurde in einem typisch dänischen Bauernhaus eingerichtet. In den Räumen des Bauernhauses finden sich bis heute alte Möbel. Im Garten dürfen sich Gäste auf Hühner und Hasen freuen. Nicht zuletzt ist in dem Garten von Keldby in Dänemark das Zelten erlaubt, sodass man sich sprichwörtlich auf eine Zeitreise in die vergangenen Jahrhunderte begeben kann.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Dänemark, Skandinavien abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *