Gronnese Skov in Dänemark

Dänemark begeistert mit einer Einfachheit, wie sie nur noch in wenigen Ländern dieser Welt zu finden ist. Die zahlreichen kleinen Highlights des Landes finden sich in verschiedensten Regionen wieder. Dänemark ist für seine seichte Landschaft bekannt, bei der sich Hügel mit zahlreichen kleinen Wäldern abwechseln. Durch diesen Wechsel findet man im kleinen skandinavischen Land immer wieder Orte, die Ruhe und zugleich Entspannung ausstrahlen. Zu diesen Orten muss auch Gronnese Skov in Dänemark gezählt werden. Gronnese Skov befindet sich in der Region Nordwest-Seeland und präsentiert sich seinen Besuchern als altes, in jedem Fall jedoch sehenswertes Waldgebiet. Es liegt nur rund 5 km von Hundested entfernt. Gronnese Skov erstreckt sich entlang dem Roskilde Fjord und begeistert mit einer Mischung zwischen Natur und Geschichte.

So finden sich bis heute in dem Waldgebiet zahlreiche Ausgrabungen, die an die Anfänge der Region erinnern. Anhand der Ausgrabungen konnten Wissenschaftler feststellen, dass Gronnese Skov in Dänemark bereits in der Jungsteinzeit besiedelt war und sich als Zentrum früher Kulturen präsentierte. Jedes Jahr wird Gronnese Skov von zahlreichen Menschen besucht, die die alten Ausgrabungen besichtigen möchten. Das Waldgebiet umfasst eines der wichtigsten Relikte aus Dänemark. Es handelt sich um die Dolmen. Die Dolmen ist eine eher ungewöhnliche Grabkammer, wie sie in Dänemark an verschiedenen Orten zu finden ist. Dolmen in Gronnese Skov besteht aus einem großen, flachen Steinblock, der auf drei weiteren Steinen liegt. Die drei weiteren Steine dienen als Säulen. Beim Dolmen handelt es sich um die größte Grabstätte dieser Art und so ist sie eine der bekanntesten des ganzen Landes. Von den Einheimischen wird die Grabstätte Karls Stein genannt. Wer Gronnese Skov mit all seinen Besonderheiten entdecken möchte, muss sich zu Fuß auf den Weg machen. Vor dem Waldgebiet befindet sich jedoch ein Parkplatz, der von Touristen genutzt werden kann.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Dänemark, Skandinavien abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *