Strömsholms slott in Schweden

Schweden beheimatet bis heute zahlreiche Bauwerke, die an die Historie des Landes erinnern. Die zahlreichen Bauten, die sich durch das gesamte Land erstrecken, sind meist in einem hervorragenden Zustand und überzeugen durch Vielfalt und so manch eine Anekdote, die sich mit viel Feingefühl aufleben lassen. Überwiegend finden sich die historischen Bauwerke von Schweden im Süden und der Mitte des Landes. Aber auch im Norden, insbesondere in den wenigen großen Städten, findet man so manch eine Reminiszenz an die schwedische Baukunst. Als eine Klasse für sich präsentiert sich bis heute Strömsholms slott in Schweden. Gelegen in der Umgebung vom Mälaren gehört Strömsholms slott schon seit einigen Jahren zu den festen Ausflugszielen für Touristen. Das Schloss hat eine beeindruckende Geschichte, die eine für Schweden einzigartige Tradition einleitete.

Auf Strömsholms slott in Schweden gründete Gustav Vasa im Jahr 1560 ein eigenes Gestüt  und legte somit den Grundstein für eine ganz eigene Tradition, die bis heute im ganzen Land bekannt ist. Jedes Jahr findet auf Strömsholms slott zu Pfingsten das bekannte Swedish Grand National statt, das sich als beeindruckende Veranstaltung einen Namen machen konnte. Angelegt wurde Strömsholms slott an der Mündung vom Strömsholms kanal. Ursprünglich sollte der Bau dem Mälarensee als Festung und somit als Schutz dienen. Eine der Witwen von Gustav Vasa lebte bis zu ihrem Tod auf dem Schloss. Nach ihrem Tod 1621 blieb Strömsholms slott lange Zeit den eigenen Linien treu, bis es schließlich 1670 durch Karl X. umgebaut wurde. Durch Nicodemus Tessen d.Ä. wurde das beeindruckende Schloss in den Stil des Barocks getaucht. Karl X. ließ Strömsholms slott für seine Gattin Hedvig Eleonora umbauen. Heute können auch Touristen die Möglichkeit nutzen, das Schloss kennenzulernen. Die Mehrzahl der Inneneinrichtungselemente stammt noch aus der Zeit von Gustav Vasa. Zudem befinden sich im Strömsholms slott in Schweden zahlreiche Gemälde bekannter Künstler. Die meisten Gemälde stammen von David Klöcker Ehrenstrahl.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Schweden, Skandinavien abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *