Frederikssund in Dänemark

Dänemark zeigt sich bis heute als ein Land, das gern die eigene Geschichte erzählt und diese mit viel Feingefühl Revue passieren lässt. Heute finden sich zahlreiche Reminiszenzen in Dänemark wieder, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Die meisten von ihnen erinnern an die Höhepunkte der dänischen Geschichte, andere setzen sich hingegen nur mit kleinen Anekdoten auseinander. Auch in Frederikssund in Dänemark finden sich zahlreiche dieser Reminiszenzen wieder. Die Stadt in Nordwest-Seeland hat bis heute weit mehr als nur eine Geschichte zu erzählen und berichtet für die zahlreichen Gäste, die hier ihren Sommer verbringen, gern von den Höhepunkten der eigenen Historie. Erbaut wurde die bezaubernde dänische Stadt 1655 im Auftrag von Frederik III.

Lange dachte man über den Standort von Frederikssund in Dänemark nach und wählte diesen letztlich auch mit Weitsicht. Immerhin hat man ausgehend von dem Standort einen nahezu exzellenten Blick auf die engste Passage vom Roskilde Fjord. Bis heute hat Frederikssund in Dänemark zahlreiche Sehenswürdigkeiten für seine Besucher zu bieten, die sich Touristen in keinem Fall entgehen lassen sollten. Allen voran muss dazu das J. F. Willumsens Museum gezählt werden, das sich im Zentrum von Frederikssund befindet. Das Museum erinnert an den dänischen Symbolist Willumsens, der sich mit seinen Bildern und Skulpturen einen Namen machen konnte. Willumsens vermachte der Stadt Frederikssund in Dänemark sämtlicher seiner Werke, verlangte jedoch, dass er im Gegenzug ein Museum erhielt. Heute finden sich in dem Museum Werke anderer Maler wieder, die beim dänischen Symbolist auf Begeisterung stoßen konnten und von ihm gesammelt wurden. Bekannt und beliebt ist Frederikssund in Dänemark jedoch vor allem wegen dem Wikingerdorf, in dem jedes Jahr im Sommer das große Wikingerfestival stattfindet. Zu den Favoriten gehören dabei seit jeher die Wikingerspiele, die zahlreiche Schaulustige anziehen. Touristen sollten sich für eine Fahrt mit dem Harald Blatand entscheiden, der nach dem bekannten Wikingerkönig benannt wurde.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Dänemark, Skandinavien abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *