Dovrefjell Nationalpark in Norwegen

Norwegen präsentiert sich als ein Land, das es ab dem ersten Moment schafft, die Menschen mit der eigenen Natur zu begeistern. Seit Jahren gehört Norwegen zu den beliebten Reisezielen des Nordens und schafft es immer wieder neue Menschen in den Bann zu ziehen. Norwegen beheimatet heute eine Vielzahl sehenswerter und ebenso bekannter Orte. Zu diesen muss auch Dovrefjell in Norwegen gezählt werden. Dovrefjell befindet sich im Osten des Landes und muss dem Regierungsbezirk Oppland zugesprochen werden. Hinter dem Dovrefjell verbirgt sich ein bekanntes Bergplateau, das die Grenze zwischen „nördlich der Berge“ und „südlich der Berge“ bildet. Im Jahr 1814 war  Dovrefjell in Norwegen das Zentrum der Kundgebung zur nationalen Einheit.

Wer Dovrefjell in Norwegen erreichen möchte, muss sich im Süden auf die bekannte Königsstraße begeben. Diese führt direkt zum Bergplateau. Bekannt ist die Königsstraße in Norwegen auch unter der Bezeichnung Kongeveien. Vor rund 900 Jahren wurden am Dovrefjell verschiedene Berghütten gebaut. Diese sollen bis heute den zahlreichen Wanderern, die sich immer wieder auf die Strecke begeben, als Schutz dienen. Bereits im Jahr 1921 wurde schließlich Dovrebane-Eisenbahnlinie gebaut. Noch heute kann man sich am Dovrefjell in Norwegen auf eine abwechslungsreiche Tierwelt freuen. So leben in dieser Region nicht nur zahlreiche Rentiere, sondern auch Moschusochsen und seltene Vogelarten. Die meisten Vögel kann man im Fokstumyrene entdecken. Bei diesem handelt es sich um das bekannte Sumpfgebiet von Dovrefjell. Im Jahr 1974 wurde der Dovrefjell Nationalpark eingerichtet, der dem Erhalt der Region dient. Im Nationalpark befindet sich heute unter anderem der vierthöchste Berg des Landes. Der Snohetta ragt mit 2286 Meter in die Höhe. Zudem befindet sich am Dovrefjell in Norwegen die Eysteins Kirke. Sie wurde am höchsten Punkt der Straße zwischen Hjerkinn und der Bahnlinie errichtet. Ausgehend von der Kirche erreicht man die steile Straße Varstigen, die bei vielen Gästen des Landes bekannt ist.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Norwegen, Skandinavien abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *