Höganäs in Schweden

Schweden hält als Land bis heute an den zahlreichen Traditionen fest, die schon seit Jahren bekannt sind. Diese Traditionen werden mit sehr viel Feingefühl, Abwechslung und ebenso auch Kreativität den Gästen des Landes präsentiert. Nicht selten befinden sich die Besonderheiten in Schweden abseits der klassischen Touristenwege und nicht selten handelt es sich hierbei nicht um die international bekannten Highlights. Doch gerade diese Besonderheiten sind es, die das Land Schweden ausmachen und auch eine Reise prägen. Ein Highlight, das man sich bei einer Schweden Reise in keinem Fall entgehen lassen sollte, präsentiert sich mit Höganäs. Bis heute ist Höganäs ein doch recht verschlafener Ort, der nur wenig von den zahlreichen Urlaubern mitbekommt, doch er beheimatet eine Perle, die es lohnt zu entdecken.

Höganäs ist insbesondere wegen der Keramikfabrik bekannt, die sich in dem Ort befindet. Es handelt sich um die alte Höganäs Saltglaserat, die bereits seit einigen Jahren besteht. Gäste haben in der Töpferei im nordwestlichen Skane die Möglichkeit Einblicke in die alte schwedische Töpferkunst zu erlangen. In Höganäs in Schweden dürfen auch die Öfen der Fabrik genauer unter die Lupe genommen werden. Produziert wird in dem Unternehmen bereits seit dem 19. Jahrhundert und auch wenn sich einiges geändert hat, ist es noch immer das traditionelle Flair, das sich erkennen lässt.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Schweden abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *