Skútustadir der Urlaubsort in Island

Island präsentiert sich bis heute zweifelsfrei als eine beeindruckende, nicht zuletzt aber auch einzigartige Insel in Europa. In den letzten Jahren entwickelte sich Island wegen der zahlreichen Besonderheiten zu einem beliebten und ebenso auch abwechslungsreichen Reiseziel, das es lohnt zu entdecken. Dabei haben sich insbesondere einzelne Orte auf Island hinsichtlich des Tourismus einen Namen machen können und begeistern mit Vielfalt und Angebotsfülle gleichermaßen. Diese Orte werden heute nicht selten als touristische Zentren bezeichnet und finden sich natürlich auch in allen denkbaren Reiseführern wieder. Bei diesen handelt es sich unter anderem um Skútustadir in Island, Skútustadir befindet sich in der Nähe der Ringstraße  und kann somit einfach und problemlos erreicht werden.

Skútustadir in Island entwickelte sich recht früh zu einem bekannten und ebenso auch beliebten Urlaubsort. Doch obwohl jedes Jahr zahlreiche Reisende in dieser Region zu finden sind, präsentiert sich Skútustadir noch immer als eine doch sehr verschlafene Ansiedlung. Als solche hat sie sich einst auch weltweit einen Namen machen können und so wundert es kaum, dass sie sich diesen Stellenwert bis heute bewahren konnte. Skútustadir ist recht klein und so sollten sich auch die Besucher darauf einstellen, dass es in dieser Region nur sehr wenig entdecken zu gibt. Besonders sehenswert ist jedoch der Pseudokrater, der in Skútustadir in Island zu finden ist.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Island abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *