Koster-Inseln in Schweden

Schweden hat sich bis heute eine gewisse Einfachheit bewahren können und genau diese ist es, die bei den Menschen, die einige Zeit in dem Land verbringen, ankommt. Obwohl Schweden schon seit Jahren zu den modernsten Ländern der Welt gehört, werden Traditionen bis heute großgeschrieben und mit genau diesen haben sich einzelne Reiseziele einen Namen machen können. Zu diesen müssen auch die Koster-Inseln in Schweden gezählt werden. Die Koster-Inseln sind auch als Kosteröar bekannt und haben sich insbesondere für die Naturbegeisterten zu einem beliebten Ziel entwickeln können. Erreichen kann man die kleinen Inseln ausgehend von dem Hafen in Strömstad. Noch heute sind die Koster-Inseln in Schweden vollkommen autofrei, sodass sich hier ein natürliches Panorama der Superlative präsentiert.

Bekannt sind die Koster-Inseln in Schweden insbesondere wegen der zahlreichen Robbenkolonien, die hier die Tage verbringen. Mehrmals am Tag werden die Kosteröar mit einem Boot angesteuert. Die Fahrtdauer beträgt dabei rund eine Stunde. Fahrräder können auf die Koster-Inseln in Schweden mitgenommen werden und bieten vielseitige Einsatzmöglichkeiten. Beliebt ist dabei insbesondere Nord-Koster, das sich mit seinen zahlreichen schönen Badeplätzen einen Namen machen konnte. Hingegen präsentiert sich die Südinsel als purer Kontrast und begeistert mit zahlreichen verschiedenen Wäldern, die das Gesamtbild prägen. Im Jahr 2009 wurde auf den Koster-Inseln der erste marine Nationalpark des Landes eröffnet.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Schweden, Skandinavien abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *