Carcelicum in Finnland

Finnland ist zweifelsfrei ein faszinierendes, wenn nicht sogar mystisches Land, das sich über die Jahre hinweg so manch eine Besonderheit bewahren konnte. Viele Menschen, die den Weg nach Finnland auf sich nehmen, lassen sich von der Natur und der atemberaubenden Schönheit der einzelnen Landstriche verführen. Besonders beliebt ist dabei die Region Waldfinnland, die sich sowohl bei Naturfreunden als auch bei Abenteurern einen Namen machen konnte. Dabei sind es aber auch die zahlreichen Kulturangebote, die sich für Finnland zu einem Zugpferd des Tourismus entwickeln konnten. Zu diesen Angeboten muss heute auch das Carcelicum in Finnland gezählt werden. Das Carcelicum ist in der Stadt Joensuu schon seit Jahren eines der wohl beliebtesten Angebote und präsentiert sich als kleiner Magnet in der typischen Finnland Idylle.

Dabei präsentiert sich das Carcelicum als eine Mischung aus Museum und Informationszentrum. Genau diese Komposition kommt bei den meisten Gästen an und ist für eine breite Zielgruppe wie geschaffen. Im Carcelicum finden Besucher zahlreiche Ausstellungen und die verschiedensten Sammlungen, die sich mit der Region Karelien auseinandersetzen. Dabei gehen die einzelnen Informationen insbesondere auf die Mischung zwischen Natur und Kultur ein, die sich bis heute in Karelien präsentiert. Zudem dürfen sich die Gäste von dem Carcelicum in Finnland auf einen umfangreichen Touristenservice freuen.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Finnland abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *