Alluitsoq auf Grönland

Grönland kann bereits ab dem ersten Blick mit einer doch recht aufregenden Geschichte aufwarten und schafft es mit eben dieser immer wieder die Masse zu begeistern. Dabei sind es längst nicht mehr nur die Höhepunkte, die in Verbindung mit der grönländischen Geschichte bekannt sind, sondern eben auch die zahlreichen verschiedenen Tiefschläge. Ein Bilderbuchbeispiel der bewegenden Geschichte dieses Landes wird bis heute durch Alluitsoq gebildet. Dabei ist Alluitsoq überwiegend unter der Bezeichnung Lichtenau bekannt, der Name erinnert bis heute an die einstige Mission, die zur Gründung dieser Siedlung angelegt wurde. Alluitsoq befindet sich nur 5 km von Alluitsup Paa bekannt und kann ausgehend von diesem Ort auch bequem zu Fuß erreicht werden.

Gegründet wurde die neue Siedlung im Jahr 1774. Bereits in dieser Zeit war es das Ziel, die Menschen aus Süd-  und eben auch Ostgrönland in diese Regionen überzusiedeln. Dabei waren es vor allem Missionare, die an dem Aufbau von Alluitsoq beteiligt waren. Diesen gelang es jedoch sehr schnell, die Menschen von der neuen Siedlung zu begeistern und machten mit zahlreichen Gottesdiensten, die durch Gesang charakterisiert wurden, auf sich aufmerksam. Alluitsoq war zeitweise die größte Siedlung auf Grönland und konnte sich insbesondere als fruchtbare Region einen Namen machen. Immerhin bot sich Alluitsoq von Beginn an für die Landwirtschaft an.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Grönland abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *