Sagomuseum in Schweden

Schweden ist zweifelsfrei seit jeher ein Land der Sagen und Legenden und schafft es mit diesen nicht mehr nur Generationen zu begeistern, sondern auch so manch eine Geschichte am Leben zu erhalten. Die Schweden selbst legen sehr viel Wert auf die zahlreichen Legenden, die über dem Land schweben und widmen diesen Geschichten ungemein viel Zeit. Aus diesem Grund befinden sich auch im ganzen Land zahlreiche Orte, die sich dieser Thematik widmen. Einer der bekanntesten ist dabei das kleine Ljungby in Schweden. Ljungby hat sich in vielerlei Hinsicht einen Namen machen können und entpuppt sich mehr und mehr zum echten Highlight. Immerhin hat dieser Ort in Schweden ein ganz besonderes Highlight zu bieten, das  man sich in jedem Fall auch zu Gemüte führen sollte. Es handelt sich dabei um das Sagomuseum in Schweden.

Das Sagomuseum befindet sich im Zentrum von Ljungby und ist mittlerweile in ganz Schweden bekannt und ebenso auch beliebt. Das Märchenmuseum befindet sich in einem alten traditionellen Holzhaus und wird insbesondere im Sommer gern und auch häufig besucht. Das Sagomuseum in Schweden hat dabei einiges zu bieten und sollte nicht nur als eine Adresse für Kinder angesehen werden. Auch Erwachsene sind im Sagomuseum herzlich willkommen und können sich über Trolle, Elfen und Treiben informieren. Mit zahlreichen Informationen lässt das Sagomuseum zudem die eine oder andere Geschichte wieder aufleben.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Schweden abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *