Ramberg in Norwegen

Norwegen ist zweifelsfrei das, was man als ein beliebtes Reiseland bezeichnen kann. Doch obwohl Norwegen bis heute sehr viel Wert auf den Tourismus im Land liegt, wird er noch immer in Grenzen gehalten und genau hierbei handelt es sich um das Geheimnis eines erfolgreiches Konzeptes. Gerade in den letzten Jahren befand sich der Tourismus in Norwegen auf dem Vormarsch. Noch immer scheint er in einigen Orten jedoch nicht angekommen zu sein. Zu diesen Orten muss auch Ramberg in Norwegen gezĂ€hlt werden. Ramberg  in Norwegen profitiert ganz klar von der malerischen Lagen in den Lofoten. Der kleine Ort befindet sich zudem auf der Insel Flakstadoy, die den wenigsten Menschen kaum bekannt sein sollte. Ramberg in Norwegen hat sich ĂŒber die Jahrzehnte hinweg jedoch zum Zentralort mausern können.

Bis heute befinden sich in Ramberg in Norwegen keinerlei Hotels, wodurch der Ort einen wirklich reizvollen und zugleich auch einfachen Charme hat. Allerdings arbeitet man seit Jahren an dem Ausbau eines großen Fischereihafens, der sich fĂŒr Ramberg zu einer Art Wahrzeichen entwickeln soll. Bemerkenswert und ansprechend gestaltet sich im Grunde bereits die Anfahrt zu Ramberg in Norwegen, die ĂŒber einen kleinen Fjord fĂŒhrt. Ausgehend von dem Ort hat man schließlich einen wunderschönen Blick auf den Selfjord in Norwegen. Dabei sind es insbesondere die zahlreichen Gipfel, die fĂŒr das unvergessliche Panorama in Ramberg in Norwegen sorgen.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl fĂŒr Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tĂ€tig. Ich verfasse neben kurze BeitrĂ€ge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Norwegen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *