Lakagigar in Island

Island begeistert die Menschen seit jeher mit einer atemberaubenden und insbesondere auch unverwechselbaren Natur, die sich in Form einer einzigartigen Landschaft dem menschlichen Auge präsentiert. Dabei lässt Island zweifelsfrei keinen Versuch unberührt neue Highlights ins Gespräch zu bringen und die Menschen zu fesseln. Zahlreiche Orte auf der Insel sind heute das, was man als weltbekannt beschreiben kann, einige sind jedoch auch so besonders, dass sie noch immer als die geheimen Höhepunkte gehandelt werden. Zu diesen Orten muss auch Lakagigar in Island gezählt werden. Wer hinter dem Namen Lakagigar jedoch eine Stadt vermutet, wird sehr schnell enttäuscht werden, denn dieser Ort beeindruckt nur durch die Kraft der Natur. Dabei handelt es sich bei Lakagigar in Island um eine beeindruckende Kraterreihe, die über Jahrtausende hinweg geschaffen wurde.

Obwohl Lakagigar in einer beliebten Urlaubsregion in Island liegt, wissen viele Menschen von diesem natürlichen Highlight nur wenig. So ist eine der schönsten Kraterreihen des Landes gerade einmal fünf Kilometer von Klaustur entfernt. Über die Ringstraße kann man die beeindruckende Kraterreihe nahezu im Handumdrehen erreichen. Ausgehend von Lakagigar präsentieren sich dem menschlichen Auge zahlreiche weitere Highlights der Insel. So erreicht man über einen kleinen Weg Fjadrárgljùfur. Bei diesem handelt es sich um eine Schlucht, die es durchaus lohnt zu entdecken. Wer mit dem Auto in Lakagigar in Island unterwegs ist, kann dieses auf einem kleinen Parkplatz abstellen.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Island abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *