Ittoqqortoormiit auf Grönland

Grönland ist eine beeindruckende Insel, ein Ort dieser Welt, der zum Träumen und Wünschen einlädt und ein atemberaubendes Bild zeichnet. Wer Grönland mit all seinen Facetten entdecken möchte, kann bis heute zahlreiche Orte entdecken und diesen nach Lust und Laune erkunden. Dabei lohnt es sich gerade auf Grönland den Weg abseits der zahlreichen Touristenstraßen zu suchen. Ein ganz besonderes Erlebnis ist sicherlich auch der Besuch von Ittoqqortoormiit auf Grönland. Ittoqqortoormiit auf Grönland umfasst gerade einmal zwei Siedlungen. Neben Ittaajimmiut handelt es sich um das kleine Unnartaq. Ittoqqortoormiit auf Grönland hat sich insbesondere wegen seiner Größe einen Namen machen können. Immerhin handelt es sich nicht mehr nur um die entlegenste Gemeinde auf Grönland, sondern auch um die Kleinste.

So leben in Ittoqqortoormiit bis heute gerade einmal 560 Menschen und das auf einer doch sehr beeindruckenden Fläche. Südlich von Ittoqqortoormiit auf Grönland erreicht man die nächste Siedlung, allerdings ist diese gut 800 km entfernt und gleicht somit bereits einem echten Abenteuertrip. Die nächste Siedlung an der Westküste von Grönland ist gar 1200 km entfernt. Der Name Ittoqqortoormiit stammt aus den 20er Jahren des vergangenen Jahrhunderts. Der nächste Nachbar ist quasi die Insel Island. Es waren Isländer, die sich zudem um den Aufbau von dem Tourismus in Ittoqqortoormiit auf Grönland bemühten.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Grönland abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *