Halbinsel Stad in Norwegen

Norwegen hat sich mit einer bis heute unberührten Einsamkeit auf ganzer Ebene einen Namen machen können. Während die meisten Menschen, die das Land besuchen, den Süden bevorzugen, wagen insbesondere Naturfreunde und Abenteurer den Weg in die nordischen Gefilde. Norwegen präsentiert sich dabei von Süden nach Norden wie ein spannender Roman, der abwechslungsreicher und vielseitiger kaum sein könnte. Insbesondere in Vestlandet ist die Natur vollkommen unberührt und begeistert mit einer ursprünglichen Schönheit der Superlative. In Vestlandet befindet sich auch die kleine Halbinsel Stad in Norwegen, die man auf einer ausgiebigen Reise in dem nordischen Land in keinem Fall vergessen sollte. Die Halbinsel Stad erreicht man am schnellsten und einfachsten über Máloy, das sich am äußeren Nordfjord befindet.

Ausgehend von der kleinen Halbinsel erreicht man zudem Vestkapp. Bei Vestkapp handelt es sich um einen der westlichsten Plätze in ganz Norwegen, der sich allein wegen seiner Lage einen Namen machen konnte. An genau dieser Stelle befindet sich zudem der Kjerringa. Bei dem Kjerringa handelt es sich um einen Felsen, der mit beeindruckenden 460 m in die Höhe ragt. Das Erklimmen des Felsen sollte als ein Highlight bei einem Besuch der Halbinsel Stad angesehen werden, denn ausgehend von der Spitze hat man einen schier beeindruckenden Panoramablick auf die gesamte Region, den man sicherlich in keinem Fall so schnell vergessen wird. Unter dem Felsen befindet sich zudem Ervik, eine Kapelle, die an den Verlust der Passagierfähre mit dem Namen St. Svithun erinnert.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Norwegen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *