Egilsstadir in Island

Island präsentiert sich dem menschlichen Auge als beeindruckendes und zugleich auch vielseitiges Land. Gerade in den letzten Jahren avancierte Island zu einem beliebten Reisedomizil in Europa und konnte sich in vielerlei Hinsicht gegenüber anderen Ländern durchsetzen. Dabei präsentiert sich Island heute mit vielen kleinen und großen Highlights, die sich geschickt wie Perlen auf eine Kette reihen. Ein überaus beeindruckender Ort auf Island trägt den Namen Egilsstadir. Egilsstadir befindet sich im Osten der Insel und ist einer der jüngsten Orte des gesamten Landes. Aus genau diesem Grund hat der Ort hinsichtlich der Architektur keine Besonderheiten zu bieten, denn die meisten Gebäude wurden erst vor rund 60 Jahren erbaut. Egilsstadir in Island entstand aus einem alten Gehöft.Egilsstadir hat sich im Grunde nur wegen einem Meilenstein im ganzen Land einen Namen machen können. Durch den Bau der Brücke über den Lagerfljót entwickelte sich die Stadt zum Wirtschaftszentrum im Osten von Island. Schnell konnte sich Egilsstadir zum wichtigen Verkehrsknotenpunkt entwickeln und schnell mauserte es sich zu einem bedeutenden Dienstleistungszentrum des Landes. Im Vergleich zu anderen Orten präsentiert sich Egilsstadir in Island als außergewöhnlich lebhaft und hat sich mit eben diesem Charakter auch einen Namen machen können. Die meisten Touristen sehen Egilsstadir in Island dabei nur als Durchgangsort an.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Island abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *