Akrafjall in Island

Island begeistert mit Vielfalt auf ganzer Linie und schafft es mit kleinen und großen Naturwundern immer wieder die Menschen zu begeistern. Dabei sind es nicht selten die echten Klassiker, die bei den Besuchern von Island für strahlende Augen sorgen. Bereits in der Vergangenheit konnte sich Island mit seinen kleinen und großen Naturwundern einen Namen machen. Besonders beliebt ist bei Reisenden bis heute Akranes. Schon vor einigen Jahren entwickelte sich Akranes im Grunde zu einer klassischen Touristenattraktion auf Island. Doch wer diese Region wirklich mit all ihren Facetten kennenlernen möchte, sollte vor allem den Weg in die Umgebung von Akranes auf sich nehmen. Unter anderem befindet sich hier Akrafjall in Island. Bei dem Akrafjall handelt es sich um einen überaus markanten Basaltberg, der sich im Rücken der Stadt befindet.

Der Akrafjall wird durch das Berjadalur in zwei Hälften geteilt, die jedoch beide erobert werden können. Dabei liegt das Hauptaugenmerk wohl zweifelsfrei auf dem südlichen Gipfel Háihnjúkur. Mit gerade einmal 555 m ragt dieser Gipfel in die Höhe und schafft es für Begeisterung bei den Menschen zu sorgen. Die Spitze kann binnen von einer Stunde erklommen werden. Bei dem Akrafjall in Island befindet sich ein großer Parkplatz, der problemlos von Touristen in Anspruch genommen werden kann. In der Nähe von dem alten Basaltberg befindet sich ein Heißwasserkraftwerk, welches stets als Orientierung genutzt werden kann.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Island abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *