Juletid in Skandinavien

Skandinavien präsentiert sich im Grunde zu jeder Jahreszeit in einer ansprechenden Manier, die schöner und eben auch einzigartiger kaum sein könnte. Dabei gehört die Weihnachtszeit in Skandinavien jedoch zu den schönsten im ganzen Jahr, denn wenn der Schnee die Länder in einen weißen Glanz hüllt, beginnen die zahlreichen Vorbereitungen in den Familien. In Skandinavien ist diese Zeit als die Juletid bekannt. Die Juletid in Skandinavien hält bis heute an zahlreichen Bräuchen und Traditionen fest und schafft dadurch ein wunderschönes Bild. In allen Ländern sprechen die Familien in dieser Zeit von dem Jul. Dabei stammt diese Bezeichnung für Weihnachten aus der vorchristlichen Zeit und kann im Grunde mit dem Wort Rad übersetzt werden.

Während der Juletid in Skandinavien ist dabei das Sonnenrad gemeint, welches bildlich oftmals als brennendes Wagenrad präsentiert wird. Dieses lässt man in Skandinavien traditionell den Berg herabrollen. Die Juletid in Skandinavien beginnt immer mit der Wintersonnenwende und erstreckt sich über die Dauer von insgesamt zwölf Tagen. Die Juletid in Skandinavien steht unter einem besonderen Stern. In dieser Zeit liegt die Arbeit still und alle Menschen dürfen ohne Besonderheiten und Einschränkungen im Wald Holz holen. Immerhin benötigen die Menschen einen Julklotz. Dieser muss in jeder der 12 Nächte zur Juletid in Skandinavien brennen. Die  Asche muss aufgehoben werden, denn mit dieser werden zu späterer Zeit die Felder gedüngt.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Skandinavien abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *