Weihnachtsmann und Grönland

Grönland begeistert die Menschen im Grunde als Winter- und wohl auch Weihnachtsparadies, denn in einem Punkt kann man sich sicher sein  auf Grönland ist es zu Weihnachten sicherlich weiß. Zudem ist man sich auf Grönland sicher, dass die Insel aus Eis die wirkliche Heimat von dem Weihnachtsmann ist und auch dieser kleine Aspekt sollte doch für eine Grönland Reise in der Weihnachtszeit sprechen. Der Weihnachtsmann hat auf Grund der zahlreichen Legenden zur Verbindung von Grönland mit dem Nordpol seine Heimat auf der schmucken Insel gefunden. Jedes Jahr schreiben zahlreiche Kinder dem Weihnachtsmann einen Brief und sie alle kommen in Grönland mit der Rentierpost an.

So soll Grönland durch die riesigen Eismassen mit dem Nordpol verbunden sein und aus diesem Grund die perfekte Heimat für den netten alten Mann sein. Dabei begegnen die Menschen dem Weihnachtsmann auf Grönland natürlich in ganz traditioneller Manier. Auch wenn er in den letzten Jahren ein wenig runder geworden ist, ist er doch immer noch recht fit und genau das kommt bei den Kids an. Ausgehend von Grönland erobert der Weihnachtsmann in der Weihnachtsnacht die Häuser dieser Welt und sorgt mit kleinen Geschenken dafür, dass die Kinderaugen am nächsten Morgen zum Strahlen erweckt werden. Der Weihnachtsmann in Grönland hat sich natürlich vor allem mit seinem tiefen und freundlichen Ho, ho, ho einen Namen machen können.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Grönland, Skandinavien abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *