Svealand in Schweden

Schweden gehört zu den beliebtesten Reiseländern in Europa und ist heute vor allem ein Ziel für Individualisten und Naturfreunde. Von Süden nach Norden erstrecken sich durch das gesamte Land die verschiedensten Naturzüge, die abwechslungsreicher und vor allem auch verschiedener kaum sein könnten. Schweden ist ein Land für die Menschen, die das Individuelle und das Einzigartige lieben. Zu einer der wohl beliebtesten und natürlich auch bekanntesten Regionen in Schweden gehört das beeindruckende Svealand, das sowohl aus Sicht der Natur als auch der Geschichte die Menschen begeistern und in den Bann ziehen kann. Schon seit Jahrhunderten handelt es sich bei dem Svealand in Schweden um eine der Kernlandschaften und so wundert es kaum, dass die Region oftmals gemeinsam mit dem Vänern, Vättern und dem Mälarensee genannt wird.

Insgesamt erstreckt sich Svealand über das gesamte Mittelschweden und schließt dabei sechs vollkommen verschiedene Regionen ein. Zu den Kernstücken und zugleich auch wichtigsten Anziehungspunkten gehört hier natürlich die Stadt Stockholm. Stockholm hat sich für Svealand zu dem Herzstück entwickeln können. Das Besondere an Svealand ist mehr oder weniger die Geschichte, die durch die einzelnen Provinzen wie ein roter Faden zieht. Das historische Zentrum von Svealand in Schweden ist bis heute die Provinz Uppland, die sich im Norden von Stockholm den Augen der Besucher präsentiert.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Schweden abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *