Mo i Rana in Norwegen

Mo i Rana in Norwegen

Mo i Rana in Norwegen

Norwegen wird in seinen nördlichen Regionen traditioneller, einfacher und nun einmal auch ursprünglicher. Viele Menschen haben genau diese Aspekte an der Region lieben gelernt. Besonders angenehm und zugleich auch beeindruckend sind die zahlreichen Städte im Norden von Norwegen, die sich mehr und mehr zu den Besuchermagneten entwickeln können. Auch die Industriestadt Mo i Rana muss zu diesen Anziehungspunkten in Norwegen gezählt werden. Obwohl Mo i Rana schon seit einigen Jahren außergewöhnlich bekannt in Norwegen ist, weis man bis heute nur wenig über die Geschichte des Ortes. Gerade die Entstehung scheint bis heute eine Rätsel zu sein und lässt sich nur mit einer Kirche und einem Samen Markt aus dem Jahr 1860 in Verbindung bringen.

Das Wahrzeichen von Mo i Rana ist aber keine Kirche, sondern ein gigantisches Einkaufszentrum. Es handelt sich um das Meyergarden, das neben einigen wirklich schicken Läden auch einen modernen Hotelkomplex umfasst. Es befindet sich im Zentrum von Mo und zieht auf Grund seiner Größe natürlich zahlreiche Besucher zu sich. In Rana befindet sich hingegen ein beeindruckendes Museum, das man sich in jedem Fall zu Gemüte führen sollte. Es handelt sich hierbei um das Rana Bygdemuseum, das sich mit dem Leben und Schaffen von Hans A. Meyer auseinandersetzt. Nur wenige Kilometer entfernt befindet sich auch das Friluftsmuseet.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Norwegen abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *