Elveseter in Norwegen

Lofoten in Norwegen

Lofoten in Norwegen

Norwegen begeistert von Ost nach West mit Vielfalt und Abwechslung und genau diese beiden Eigenschaften sind es, die die Menschen lieben gelernt haben. Gerade im Osten von Norwegen erwarten die Gäste zahlreiche Besonderheiten und Angebote, die sie sich auf einer Norwegen Reise in keinem Fall entgehen lassen sollten.  Zu diesen zahlreichen Besonderheiten gehört auch Elveseter. Bei Elveseter handelt es sich um ein altes Landgut, welches sich in Ostnorwegen befindet und durch die Nähe zum höchsten Berg im Land, den Galdhopiggen begeistert. Schon seit 1880 werden auf Elveseter die Übernachtungsgäste begrüßt und den Traditionen von einst ist man bis heute treu geblieben. In den letzten Jahren machte man aus dem traditionellen Gut schließlich ein beeindruckendes Ferienhotel, das heute ein großes Interesse genießt.

Das Besondere an dem Elveseter von heute ist die beeindruckende Architektur, die sich wie ein roter Faden durch das gesamte Anwesen zieht und an die Traditionen von einst erinnert. Elveseter setzt sich aus mehreren Häusern zusammen. Das älteste Gebäude trägt den Namen Midgard und stammt aus dem Jahr 1640. Nur unweit von Elveseter entfernt befindet sich ein beeindruckendes Monument mit einer Höhe von 33 Metern. Es handelt sich hierbei um die Sagasoylen, das durch zahlreiche verschiedene Motive aus der norwegischen Geschichte in Szene gesetzt wird.

Quellhinweis Bild: © Andreas  Fotolia.com

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Norwegen abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *