Karigasniemi in Finnland

Karte von Finnland

Karte von Finnland

Finnland pr√§sentiert eine Vielfalt, die im Grunde kaum vorstellbar ist und die zudem kaum an Besonderheiten und letztlich auch Abwechslung zu √ľbertreffen ist. Dass in Finnland schon l√§ngst nicht mehr nur die auf ihre Kosten kommen, die die St√§dte des Landes entdecken, wissen die meisten Menschen. Immerhin sind es gerade die kleinen Orte des Landes, die die Menschen in ihren Bann ziehen, sie faszinieren und sie nun einmal auch im wahrsten Sinne des Wortes begeistern. Zu diesen Orten muss auch Karigasniemi in Finnland gez√§hlt werden. Dieser kleine Ort befindet sich im Norden des Landes, im atemberaubenden Lappland, n√∂rdlich von dem bekannten Inari. Es handelt sich bei dem Ort um einen kleinen Grenzort.

Nur unweit von Karigasniemi entfernt befindet sich zudem der heilige Berg, Aligas, der gerade bei den Einheimischen des Landes ein ungemein gro√ües Interesse genie√üen darf. Bis heute handelt es sich bei dem Aligas um den heiligen Berg der S√°mi. Ebenso in der N√§he von Karigasniemi befindet sich die gr√∂√üte Quelle von Finnland, die Sulaoja. Wer den Ort besucht, sollte sich Zeit nehmen, denn Karigasniemi ist nicht umsonst bei den zahlreichen Urlaubern ungemein beliebt. So befindet sich hier immerhin eine der besten Einkaufsm√∂glichkeiten f√ľr die samische Handwerkskunst und gerade diese sollte man sich in keinem Fall entgehen lassen.

Quellhinweis Bild: © fotoscool  Fotolia.com

√úber Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl f√ľr Unternehmen in Deutschland als auch in √Ėsterreich und der Schweiz t√§tig. Ich verfasse neben kurze Beitr√§ge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Finnland abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *