Inarijärvi See

Aurora Borealis, Nordlich über finnischen See

Aurora Borealis, Nordlich über finnischen See

Gelegen in Finnland präsentieren sich zahlreiche Seen als ein Highlight besonderer Form. Während sie durch ihre Größe Eindruck schinden, begeistern sie auf der Finnland Reise besonders durch die vielseitigen und traditionellen Uferlandschaften, die durch Einfachheit und das ländliche Leben geprägt werden. Durch eine ursprüngliche und zugleich auch wilde Natur begeistert der Inarijärvi See in Finnland Groß und Klein. Der Inarijärvi See befindet sich in Lappland und bietet sowohl in den Sommermonaten als auch in den Winterwochen zahlreiche Möglichkeiten.

Im Winter herrscht im Norden von Finnland ein raues Klima. Doch trotz der zahlreichen Witterungsüberraschungen wagen Jahr für Jahr auch zahlreiche Deutsche den Weg in den hohen Norden. Nicht selten sind es der Schnee und die Nordlichter, die die Menschen in diesen Teil von Finnland rufen, oftmals ist es aber auch die Schönheit von dem Inarijärvi See. Mit einer Fläche von 1040,28 qkm ist er der drittgrößte See des Landes und zugleich das sechstgrößte Binnengewässer in Europa. Der Inarijärvi See befindet sich jenseits von dem  weltbekannten Polarkreis und garantiert heute die wohl letzte Wildnis Europas. Von Menschen unberührt erstreckt sich die Uferlandschaft über zahlreiche Facetten bis hin zu den kleinen natürlichen Wunderwerken. Ausgehend von Helsinki, der Hauptstadt von Finnland, sind es bis zu dem Inarijärvi See immerhin noch etwa 1100 Kilometer. Die Lage von dem Inarijärvi See führt dazu, dass das Gewässer in kalten Jahren bis in den Juni hinein zugefroren ist und somit ein recht außergewöhnliches Bild liefert, denn auch im Norden von Finnland handelt es sich hierbei nicht um eine alltägliche Erscheinung.

Der Inarijärvi See hat eine maximale Tiefe von 92 Metern und wird von mehr als 3000 Inseln durchzogen. Dieses Panorama in Finnland erinnert nicht selten an ein Labyrinth aus den verschiedensten Wasserstraßen. So hat der Inarijärvi See auf den ersten Blick nur wenig von einem offenen Gewässer, sondern erinnert an eine Aneinanderreihung von kleinen Flüssen oder Strömen. Die gesamte Uferlandschaft wird durch Kiefernwälder geprägt. Die Entwässerung von dem Inarijärvi See erfolgt über den Paatsjoki in das imposante Eismeer. Das Westufer erreicht man durch die Europastraße 75. Im Deutschen wird der Inarijärvi See oftmals als Inarisee bezeichnet. Abgeleitet wurde dieser Name von dem Ort Inari, der sich an dem Westufer befindet. In Inari befindet sich ein modernes Museum, das heute über die Geschichte und die Traditionen der Samen erzählt.

Quellhinweis Bild: © jamenpercy  Fotolia.com

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Finnland abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Inarijärvi See

  1. Pingback: Jamtli in Schweden | Das Skandinavien Blog

  2. Pingback: Siida Sámi Museum in Finnland | Skandinavien: Dänemark, Finnland, Schweden, Norwegen, Island, Grönland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *