Ivösjön See

Der Ivösjön See in Schweden

Der Ivösjön See in Schweden

Die Region Schonen in Schweden gilt bereits seit Jahren als eines der beliebtesten Reiseziele überhaupt. Die seichten Landschaftsstrukturen, bei denen sich Seen und Hügellandschaften abwechseln, machen aus Schonen in Schweden einen kleinen aber empfehlenswerten Superlativ. Wer in Schonen das Besondere sucht, wird es finden. Eine lange Geschichte und vor allem auch eine große Aufmerksamkeit präsentiert der Ivösjön See. Der Ivösjön See hat sich in den vergangenen Jahren immer in den Mittelpunkt der Geschichte von Schonen und somit von Schweden stellen können.

Als tiefster und zugleich auch größter Binnensee in Schonen ist der Ivösjön See zweifelsfrei eine besondere Augenweide. Seine Oberfläche erstreckt sich über 55 Quadratkilometer und wird im Wesentlichen durch die beiden Inseln Ivö und Enö geprägt. An der tiefsten Stelle erreicht der Ivösjön See immerhin 55 Meter. Nur unweit entfernt von der Grenze zu Blekinge befindet sich der Ivösjön See im Nordwesten von Schonen. In den vergangenen Jahren wurden um den Ivösjön See immer wieder Fossilien gefunden. Unter ihnen war eine Pflanze, die das stolze Alter von 85 Millionen Jahren aufweisen konnte. Fotografiert von Lennart Nilsson fand man diese Pflanze nur weniger Kilometer nördlich von Bromölla. Nur unweit von dem Ivösjön See gelang es Wissenschaftlern  zudem das Skelett eines Dinosauriers zu finden. Alle Fossilien, die um den Ivösjön See gefunden wurden, können heute in dem fossilmuseum begutachtet werden. Etwa 25 bis 30 verschiedene Fischarten leben in dem Ivösjön See und sie alle werden von Sportfischern verehrt. Im Mittelalter handelte es sich bei Insel Ivö um einen Bischofssitz. Bis heute findet man hier die Ruinen der einstigen Hochzeit. Auf Ivö befindet sich zudem ein anerkannter Campingplatz, der jedes Jahr von zahlreichen Gästen genutzt wird.

Quellhinweis Bild: © Dagmar Richardt  Fotolia.com

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Schweden abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *