Schwedisches Königshaus

Das schwedische Königshaus in Stockholm

Das schwedische Königshaus in Stockholm

Schweden und sein Königshaus  ein kleiner Abstrich der königlichen Geschichte.
Schweden ist für sein Königshaus bekannt und nicht zuletzt handelt es sich bei der königlichen Familie um eine Art Statussymbol für das skandinavische Land. In den vergangenen Wochen konnte die Familie immer wieder für Furore sorgen. Ein Grund mehr, einen Blick in die Vergangenheit und vor allem auch in die Historie des schwedischen Königshauses zu werfen.

Obwohl das schwedische Königshaus bis heute ein Sinnbild des Landes ist, ist es eigentlich, zumindest auf den Stammbau bezogen, recht wenig schwedisch. So bliebt Karl XIII. Zeit seines Lebens kinderlos. Damit die schwedische Thronfolge gewahrt werden konnte, ernannte er den Franzosen Jean Baptiste Bernadotte zum Kronprinzen. Diese Entscheidung hatte jedoch sehr wenig mit der eigentlichen Sympathie gegenüber dem französischen Marschall zu tun, als mehr mit einer politischen Entscheidung. Immerhin erhoffte sich Karl XIII. das Wohlwollen der Franzosen und somit auch die Unterstützung bei der Zurückgewinnung von Finnland, dass die Schweden einst gegen den russischen Zaren verloren. Doch der neue Kronprinz machte dieser Idee und den damit verbundenen Plänen ein Ende. So verbündete er sich nicht mit dem starken Frankreich, sondern setzt auf den Frieden mit Russland und England. Er selbst sprach übrigens kaum schwedisch und nannte sich nachdem er seinen Platz auf dem Königsthron fand selbst Karl Johan. Seit seinem Antritt als König verfügt das schwedische Königshaus über eine französische Linie.

Viele Jahre hinweg wurden den über lange Zeit hinweg regierenden Sozialdemokraten vorgeworfen, einen sozialistischen Staat zu errichten. Doch die Schweden selbst befanden sich schon recht früh in dem Aufbau einer Republik und auch das schwedische Königshaus konnte bis zum heutigen Tag überleben. Im Jahr 1973 ging schließlich Carl Gustav an die Spitze des schwedischen Königshauses. Wenige Jahr zuvor, 1965 versuchte man in Schweden auf heimtückische Art und Weise das schwedische Könighaus und die damit verbundene Monarchie zu beenden. So debattierte man über ein Mindestalter eines König. Jedoch wurde ausgehend von Königshaus und Regierung nie eine Altersgrenze festgelegt. Der Vater von Gustav Adolf kam im Jahr 1947 bei einem Flugzeugunglück ums Leben. Sein Sohn und somit auch Nachfolger war zu dem damaligen Zeitpunkt erst 19 Jahre alt.

Quellhinweis Bild: © mente  Fotolia.com

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Schweden abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *