Ein Ort wo scheinbar alles möglich ist

Naturpark Pingvellir auf Island

Naturpark Pingvellir auf Island

Der südliche und südwestliche Teil Islands vereint in sich nahezu alle Besonderheiten, die auf der Insel zu finden sind und so wundert es kaum, dass die Orte kaum mehr an Abwechslung und Vielfalt bieten könnten. Die Halbinsel Reykjanes und Pingvellir konnten sich bereits vor einigen Jahren in aller Welt einen Namen machen und so gehört sie heute zu den schönsten und zugleich auch attraktivsten Anziehungspunkte, die Island zu bieten hat.

Die Spanne zwischen eurasischer und letzten Endes auch amerikanischer Kontinentalplatte könnte kaum größer sein. Bis heute ist die Region durch Geschichten und Sagen geprägt und so erinnern die Orte an die Ursprünge Islands. Aber es lässt sich heute auch noch ganz deutlich die Abhängigkeit zum Wasser erkennen und so wundert es kaum, dass ein Großteil der Einheimischen im Süden und Südwesten noch heute von dem Fischfang lebt. Begibt man sich gen Osten erkennt man recht schnell, dass das Land immer flacher wird und kaum mehr an die Dramatik und die Einzigartigkeit des Südens erinnern kann. In dem Ort Hvollsvöllur befindet sich eines der größten Sagenzentren des Landes und so kann man sich hier über die Faszination Islands ein atemberaubendes Bild machen.

Der Nationalpark, der sich in diesem Teil Islands befindet, wurde im 20. Jahrhundert ins Leben gerufen. Seit dem Jahr 2004 ist er auf der Liste der UNESCO  Weltnaturerben zu finden. Mehr als einmal stürzen im Süden Islands Wasserfluten von Felskanten und insbesondere diese Orte sind es, die sich bei den Touristen einer immer größeren Beliebtheit erfreuen dürfen.

Informationen zu dem Süden und Südwesten Islands findet man auf www.visiticeland.com

Quellhinweis Bild: © Hans-Jürgen Lange  Fotolia.com

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Island abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Ein Ort wo scheinbar alles möglich ist

  1. Pingback: Gardskagi in Island | Das Skandinavien Blog (Dänemark Finnland Schweden Norwegen Island)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *